Freie Partie : Unnötige Niederlage in Hattingen

Gegen den Tabellenersten aus Hattingen gab es für die Billardspieler des TV Jahn eine äußerst unglückliche 2:6 Niederlage.
Guido Haarmann (Rheine) musste als Ersatzspieler an Tisch 4 gegen Adelino Ramalhete antreten. Obwohl Haarmann mit 26:82 verlor, konnte er ganz zufrieden sein, denn 26 Punkte hatte er im Meisterschaftsspiel noch nicht erzielt.
Parallel dazu fand an Tisch 3 die Begegnung zwischen Peter Moschner (Rheine) und Paul Kiwitt statt. Der Rheinenser sah nach 18 Aufnahmen schon als Sieger aus, als Kiwitt immer besser ins Spiel fand. Kleine Leichtsinnsfehler schlichen sich bei Moschner ein, die Kiwitt gnadenlos ausnutzte und nach 25 Aufnahmen hieß es plötzlich 89:79 für den Gastgeber.
An Tisch 2 die Partie zwischen Olaf Sprünken (Rheine) und Jochen Meier und an Tisch 1 Günter Reich (Rheine) gegen Hans- Bruno Bernhardt.
Reich befand sich in exzellenter Spiellaune und beendete das Spiel nach nur 4 Aufnahmen mit 100:50 Punkten zum zwischenzeitlichen 2:4.
Sprünken hielt derweil seinen Gegner mit teilweise 20 Punkten Unterschied über fast 20 Aufnahmen lang auf Distanz, bis dieser durch gleich 3 Füchsen in Folge (zufällige und äußerst glücklich erzielte Punkte) zur Aufholjagd ansetzte. Nach 25 Aufnahmen endete die Partie 90:82 für Meier zum 6:2 Gesamtsieg.

Aus dem erhofften Punktgewinn gegen den Spietzenreiter wurde leider nichts. Die Partie ging mit 2 : 6 Punkten verloren.

Hervorzuheben ist lediglich die Partie von G. Reich. Er beendete seine Partie in der 4. Aufnahme.

 

Ein ausführlicher Bericht folgt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.